Allgemeine Links:
www.regierung.unterfranken.de
www.schule.bayern.de
www.km.bayern.de

CORONA:
Die Covid-19-Pandemie bestimmt auch in diesem Jahr den schulischen und gesellschaftlichen Alltag maßgeblich. So gelten weiterhin die strengen Regelungen, die im Rahmen-Hygieneplan vom 6.11.2020 veröffentlicht wurden. Dieser Rahmen-Hygieneplan kann in Langform und Kurzform auf der Seite des Kultusministeriums heruntergeladen werden. Zu finden sind dort außerdem Hinweise zum Umgang mit Erkältungssymptomen sowie Hinweise des Datenschutzbeauftragten zur Maskenpflicht.

Hilfe holen:
Seit Wochen sind Mädchen und Jungen nun ohne Kitas und Schulen. Viele Familien geben sich große Mühe mit ihren Kindern diese Zeit der Einschränkungen gut zu meistern und das Beste aus der Situation zu machen. Leider gibt es aber Erwachsene, die das nicht können – oder wollen. Um die Kinder und Jugendlichen in diesen Familien machen wir uns große Sorgen. Es ist besonders wichtig aufmerksam zu sein und nicht wegzuschauen. Eventuell hören Sie von Kindern, dass sie aktuell eine schwierige Zeit erleben, oder können sie dauerhaft nicht erreichen. Vielleicht ist es Ihnen möglich, bei Kindern, um die Sie sich Sorgen machen, noch einmal gezielter nachzufragen. Wenn Sie vermuten, dass ein Kind aus Ihrer Umgebung in Not sein könnte, melden Sie sich gerne in den Beratungsstellen von "Wildwasser" und sprechen Sie – auch anonym – Ihre Befürchtungen und Unsicherheiten an.
Hier finden Sie weitere Informationen dazu:
Wildwasser Flyer

Krankheitsfall melden:
Sollte Ihr Kind krank sein, entschuldigen Sie es für die ersten Tage zunächst mündlich. Sie können Ihre Nachricht auch auf den Anrufbeantworter sprechen. Wenn das Kind wieder gesund ist, geben Sie eine formlose schriftliche Entschuldigung einfach mit. Wenn ein Kind länger und sehr oft im Schuljahr krank ist, fordern wir eine Krankmeldung vom Arzt ein, da wir sicherstellen wollen, dass sich ein Fachmann um die Gesundheit des Kindes kümmert.

Infos zum Umgang mit erkrankten Schülern:
Grundschüler mit milden Krankheitssymptomen, wie Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen),verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber),
gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern dürfen in die GS kommen.
Kranke Schülerinnen und Schüler mit akuten Krankheitssymptomen wie Fieber, Erbrechen, Durchfall, starkes Bauchweh dürfen nicht in die Schule kommen. Wenn eine Infektionserkrankung (Coronavirus, Noro-Virus, Windpocken, Röteln, Masern, Mumps, Keuchhusten, Influenza, Kopflausbefall...) diagnostiziert wurde, muss umgehend die Schule informiert werden, um eine weitere Ansteckung anderer Personen unbedingt zu vermeiden werden. 
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Covid-19 Pandemie ein Schulbesuch im Präsenzunterricht erst wieder möglich ist, wenn ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt wird. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht mehr aus.

Krankheitsfälle vorbeugen:
Um gesund zu bleiben helfen wirksame Hygienemaßnahmen, die wir regelmäßig in den Klassen ansprechen.
Bitte üben Sie diese auch mit Ihrem Kind zuhause und halten sie selbst auch ein. Ihr Vorbild ist dabei äußerst wichtig.
1. Regelmäßiges, gründliches Händewaschen mit Seife, auch in den Fingerzwischenräumen.
    (Mindestens 30 Sekunden!) In allen Klassenräumen steht auch ein Desinfektionsspray zur Verfügung.
2. Niesen/ Husten Sie stets in die Ellenbogenbeuge.
3. Verzichten Sie in Zeiten von "Corona und Co." auf Händeschütteln und Umarmen.
    (Über ein freundliches Lächeln freut sich auch jeder.)
Informationen zum Kopflausbefall

Leseclub:
Wir suchen für unseren Leseclub, der im Anschluss an den Unterricht stattfindet, nach wie vor freiwillige Leseclubbetreuer/- innen. Wenn Sie Zeit und Interesse dafür haben, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat oder an die Schulleitung.
In diesem Schuljahr findet der Leseclub jedoch aufgrund der schwierigen Hygienebestimmungen im Schuljahr 2020/21 nicht statt.

Medien:
Kinder lernen den eigenen Umgang mit Medien in erster Linie zu Hause. Überprüfen Sie Ihre eigenen Mediengewohnheiten und seien Sie sich Ihrer Vorbildfunktion bewusst. Verständigen Sie sich mit Ihrem Kind auf Regeln des Medienumgangs.
(Aus: Handreichung der Stiftung Medienpädagogik Bayern) Elterninformation zu "Fortnite"

Quarantäne für Kontaktpersonen der Kategorie 1:
Alle KP 1 müssen mindesten 14 Tage in Quarantäne, auch nach vollständiger Impfung. Die Quarantäne endet, wenn ein neuer durchgeführter Test, 14 Tage nach dem letzten relevanten Test, ein neg. Ergebnis zeigt. (Es gibt keine Möglichkeit eine Quarantäneverkürzung mit einem neg. SARS-CoV-2-Test ab Tag 10.)
Die Quarantäne für Haushaltskontaktpersonen eines bestätigten Covid-19-Falls beträgt weiterhin 14 Tage und endet mit dem Vorliegen eines neg. Testergebnisses. Eine Reduktion der Kontakte bis zum 20. Tag wird empfohlen.
Wie geht man vor, bei einem bestätigten Covid-19-Fall bei einem Schüler*in/ Lehrer*in?
Das zuständige Gesundheitsamt nimmt eine Risikoermittlung vor und stuft in entsprechende Quarantänekategorien ein.
Für Kontaktpersonen der Kategorie 2 wird eine Kontaktreduktion empfohlen. Ein Schulbesuch ist jedoch weiter möglich.(Stand: 25.02.2021)

Übertritt:
09.02.2021: (19 Uhr) Video/Informationsveranstaltung zum Bayerischen Schulsystem und zum Übertritt nach der 4. Klasse
in Kooperation mit der GS Willanzheim
Referenten: Benedict Vogl, Rektor der MS Marktbreit und Beratunsglehrer, Anita Engert, Beratungslehrerin der RS Kitzingen
und Karoline Hoffmann, Beratungslehrerin des GY Marktbreit
Infos zu den Realschulen

Unterrichtsbefreiung:
In begründeten Ausnahmefällen kann Ihr Kind vom Unterricht befreit werden:
- Kuraufenthalt
- Heirat/ Taufe/ Konfirmation/ Kommunion im engsten Familienkreis
Um Ihr Kind vom Unterricht zu befreien, müssen Sie einen schriftlichen Antrag bei der Schulleitung stellen. Diese trifft unter Brücksichtigung der Umstände die Entscheidung darüber.

Wetter:
Winterliche Verhältnisse im SJ 2020/21